Mit der Möglichkeit der Beitragsbefreiung von sechs Stunden wird für alle Eltern, die dieses wünschen, eine notwendige Grundbetreuung zum Erlernen sozialer Kompetenzen und manueller Fertigkeiten ihrer Kinder in der Kita ermöglicht.

„Die durch den Hessischen Landtag jetzt beschlossene Möglichkeit, nach dem dritten Kindergartenjahr auch im ersten und zweiten Kindergartenjahr Eltern in den ersten sechs Betreuungsstunden beitragsfrei zu stellen, soll auch die Taunussteiner Familien entlasten“, kündigten die Vorsitzenden der CDU und der FWG-Fraktion in Taunusstein, Andreas Monz und Helmut Grundstein, an. Mit der Initiative der Landesregierung und dem Beschluss mit Stimmen der beiden Regierungsfraktionen von CDU und Grünen im Landtag stelle das Land in diesem und dem kommenden Jahr Mittel in Höhe von 440 Millionen Euro bereit, um Eltern zu entlasten und die für die Kinderbetreuung zuständigen Kommunen zu unterstützen. Pro in der Stadt wohnendem Kind in der relevanten Altersgruppe stelle das Land monatlich 135,60 EUR pro Monat zur Verfügung. „Wir haben Bürgermeister Zehner gebeten, hier unmittelbar tätig zu werden und mit Magistrat und Verwaltung die erforderlichen Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung so vorzubereiten, dass die Landesmittel rechtzeitig beantragt werden und schon im kommenden Kindergartenjahr ab dem 01. August 2018 die Beitragsbefreiung auch in Taunusstein für die städtischen Kitas wie auch die in freier und kirchlicher Trägerschaft umgesetzt werden kann“, erklärten die beiden Fraktionsvorsitzenden. Vor allem sollten auch die weiter durch das Land zur Verfügung gestellten Mittel von rund 50 Millionen Euro für 2018 und 2019, sowie jährlich ab dem Jahr 2020 zur Investition in die Qualität der Kindergärten für Taunusstein nutzbar gemacht werden.

„Schon heute gehen ein gutes Drittel der Finanzmittel der Stadt Taunussteins in die Betreuung der Kinder von der Krippe bis zum Kindergarten. Damit können wir eine ausreichende Zahl an Betreuungsplätzen und eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung sicherstellen“, so Roswitha Bausch, Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses in Taunusstein. „Mit der Möglichkeit der Beitragsbefreiung von sechs Stunden wird für alle Eltern, die dieses wünschen, eine notwendige Grundbetreuung zum Erlernen sozialer Kompetenzen und manueller Fertigkeiten ihrer Kinder in der Kita ermöglicht. Weiterhin bleibt die Ganztagsbetreuung von Kindern über sechs Stunden hinaus zu einem damit dann auch insgesamt deutlich reduzierten Elternbeitrag bestehen.“, erläutert der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, J. Michael Henneberg. Insgesamt könne somit dank der Unterstützung des Landes der Wunsch nach Betreuungsplätzen zufriedenstellend erfüllt werden.

« Citybahn ist eine Chance für die Entwicklung Taunussteins / Stadt wird sich engagieren KOMPASS: Mit Landesunterstützung für mehr Sicherheit in Taunusstein »