„Eine Citybahn von Mainz bis Bad Schwalbach wird Taunusstein noch enger an das Rhein-Main-Gebiet heranführen. Sie bietet die Chance für ein Mehr an Lebensqualität in unserer Stadt und eine nachhaltige Entwicklung“

Citybahn ist eine Chance für die Entwicklung Taunussteins
Stadt wird sich engagieren

„Eine Citybahn von Mainz bis Bad Schwalbach wird Taunusstein noch enger an das Rhein-Main-Gebiet heranführen. Sie bietet die Chance für ein Mehr an Lebensqualität in unserer Stadt und eine nachhaltige Entwicklung“, begrüßen die Vorsitzenden der Fraktionen von CDU und FWG im Taunussteiner Stadtparlament, Andreas Monz und Helmut Grundstein die bisherigen Planungen und den Beschluss des Kreistages, der CityBahn GmbH beizutreten. Der derzeitige Stand der Planungen wurde durch den Geschäftsführer der CityBahn GmbH und Verkehrschef der ESWE, Prof. Hermann Zemlin, in der vergangenen Woche im Taunussteiner Stadtentwicklungsausschuss eindrucksvoll präsentiert. Er erläuterte detailliert das gute Kosten-Nutzen-Verhältnis, die Förderungsfähigkeit, die Finanzierung, die Realisierbarkeit und das Verkehrsangebot der Citybahn mit 20-Minuten-Takt nach Wiesbaden/Mainz.
Mit einer schienengebundenen Anbindung an Wiesbaden werde nicht nur eine Verkehrsentlastung der Zubringerstraßen nach und Durchgangsstraßen auf den Wiesbadener Ringen erreicht. Beides sei sowohl im Interesse der Wiesbadener wie auch der Taunussteiner. Sie eröffne auch die Chance auf die Entwicklung neuen Wohnraums und für die Ansiedlung von Gewerbe im Hahner Süden, so Heidemarie Kaiser, Sprecherin der FWG im Stadtenwicklungsausschuss. „Damit legen wir für die Erfüllung des Flächenbedarfes für Wohnraum und Gewerbe eine solide Basis für die kommenden Jahre und machen einen wichtigen Schritt zur dauerhaften Sicherung der Finanzierung unserer Stadt“, zeigt sich Frederic Blasche, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU überzeugt.

Um die Interessen der Stadt Taunusstein und vor allem auch der Anlieger der Bahntrasse bei den Planungen zu wahren sei es jetzt maßgeblich, dass die Stadt Sitz und Stimme in der Gesellschaft und den Planungsgremien erhalte. Hier werde die Koalition von CDU und FWG auch ein Auge darauf halten, dass das jetzt im Raum stehende jährliche Betriebskostendefizit von 1,4 bis 1,6 Millionen Euro, das vom Landkreis zu tragen wäre, nicht über ein bestimmtes Maß ansteige und der RMV diesen regionalen Verkehr zusätzlich finanziell unterstützt und das Defizit sich damit verringert. „Der Nutzen der Citybahn für Taunusstein und die Region, der sich auch in der Werthaltigkeit der Taunussteiner Grundstücke und zusätzlicher Wertschöpfung Taunussteiner Unternehmen durch die bessere Erreichbarkeit ausdrücken wird, darf nicht einen übermäßigen Zuschussbedarf aufgezehrt werden“, stellt der finanzpolitische Sprecher der CDU, Jens Hohenstein fest. Allerdings fasse eine rein betriebswirtschaftliche Betrachtung eines solchen Vorhabens auch zu kurz.

Es sei im stärkeren Interesse Taunussteins, jetzt schnell die Vorplanungen voranzutreiben und eine nachvollziehbare Entscheidungsgrundlage mit prüfbaren Zahlen zu haben. Daher seien CDU und FWG in Taunusstein bereit, einer Beteiligung der Stadt an den Vorplanungskosten mit einer höheren Quote gegenüber anderen Städten und Gemeinden im Kreis an den zuzustimmen, als dieses nach dem regelmäßigen Verteilungsschlüssel für Infrastrukturvorhaben im Kreis der Fall sei. „Dieses steht aber unter der Voraussetzung, dass auch Bad Schwalbach einen entsprechenden Anteil leistet. Und damit wird keine Vorentscheidung zu den Bau- und Betriebskosten verbunden“, betonen die Fraktionsvorsitzenden Monz und Grundstein. „Der Kreis ist eine Solidargemeinschaft. Wenn ein Infrastrukturvorhaben zu einer günstigeren Entwicklung in einem Kreisteil beiträgt, kommt dieses über die Kreisumlageanteile oder die Gewerbesteuerumlage im Umkehrschluss dem gesamten Kreis und seinen Kommunen zugute. Daher bleibt es bei dem Grundsatz, dass die Kosten auch gemeinschaftlich getragen werden“, so die Vertreter der Taunussteiner Mehrheitsfraktionen.
Es sei wichtig, jetzt die Bürger anhand der Fakten über das wichtige Projekt Citybahn zu informieren und hierfür Zustimmung zu gewinnen. Daher begrüßen CDU und FWG, so die Fraktionsvorsitzenden Monz und Grundstein, die von Bürgermeister Sandro Zehner bereits angekündigte umfassende Bürgerinformation.

« CDU und FWG-Fraktion zu LKW-Durchfahrtsverbot in Wiesbaden: Belastungen für Taunusstein nicht zumutbar CDU und FWG wollen Beitragsbefreiung für Taunussteiner Eltern »