Der Bürgermeister ist die Lokomotive...

Auf ihrer gut besuchten Mitgliederversammlung bestätigte die Taunussteiner CDU unter der souveränen Sitzungsleitung des Hessischen Innenministers Peter Beuth ihren Parteivorsitzenden Uwe Löser mit 96% der Stimmen als Parteichef des größten CDU-Stadtverbandes im Kreis. Zudem wurden Svenja Andrä, Barbara Berghäuser und Frederic Blasche zu stellvertretenden Vorsitzenden der CDU gewählt. Schatzmeister bleibt Peter Gies und auch Michael Ziller wurde in seinem Amt als Schriftführer und Geschäftsführer bestätigt. Als Beisitzer wieder in den Vorstand gewählt wurden Barbara Hanika, Dr. Michael Henneberg, Hans-Ullrich Hundt, Jutta Kreutzer, Peter Lachmuth und Gerhard Wittmeyer. Die neu gewählten Beisitzer Dennis Oscar Adam und Anja Bender komplettieren das Vorstandsteam der CDU in Taunusstein.

Neben seinem Bericht über die Aktivitäten der CDU Taunusstein im ablaufenden Jahr, zog der Vorsitzende auch ein Resümee aus dem Ergebnis der Bundestagswahl. „Wir freuen uns natürlich, dass unser direkt gewählter Bundestagsabgeordneter Klaus–Peter Willsch sich auch zum sechsten Mal klar und deutlich gegen seinen Herausforderer durchsetzen konnte und erneut als Direktkandidat in den Deutschen Bundestag einziehen wird“, so Löser. Mit dem Ergebnis insgesamt könne und wolle man in Taunusstein natürlich nicht zufrieden sein. „Dieses Wähler-Votum haben wir im Vorstand und gemeinsam mit der Fraktion sehr genau analysiert, und werden uns zukünftig noch stärker als bisher dafür einsetzen, dass die Belange unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger deutlichere Berücksichtigung im bundespolitischen Handeln finden“ so Löser weiter. Dem anwesenden Klaus-Peter Willsch gratulierte er zur Wiederwahl.

Ausdrücklich dankte er den Mitgliedern des Vorstandes für die konstruktive Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre. Ebenso wie das freundschaftliche Miteinander mit dem Fraktionsvorsitzenden Andreas Monz sei dies eine wichtige Basis für einen gemeinsamen Erfolg. Den beiden scheidenden Vorstandsmitgliedern Angela Uhlmann und Marco Andreck – die beide aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierten - überreichte Löser als Dank für die geleistete Arbeit ein kleines Präsent.

Der CDU-Vorsitzende konnte den Mitgliedern außerdem nicht ohne Stolz berichten, dass die CDU Taunusstein trotz 4 verstorbener Mitglieder, 4 Austritten und 1 umzugsbedingten Weggang durch die 14 neuen Mitglieder des vergangenen Jahres die Mitgliederzahl auf aktuell 316 Mitgliedern weiter ausbauen konnte.

Von der erfolgreichen Arbeit der CDU-geführten Koalition in der Stadtverordnetenversammlung berichtete der Fraktionsvorsitzende Andreas Monz. Mit teilweise schmerzhaften, aber notwendigen und verantwortungsvollen Entscheidungen in den vergangenen zwei Jahren sei es gelungen, den Haushalt zu konsolidieren und Raum für mehr Investitionen in die Infrastruktur, aber auch in ein Mehr an Sicherheit durch zusätzliche Stellen bei der Ordnungspolizei zu schaffen. Dass Taunusstein gut und solide dastehe, sei vor allem das Verdienst des Bürgermeisters. „Sandro Zehner ist die Lokomotive der Stadtpolitik, die Koalition von CDU und FWG sorgt verlässlich für ausreichend Dampf und Teile der Opposition fahren im Schlafwagen mit. So kommen alle gut ins Ziel“, fasste Monz das aktuelle politische Geschehen in Taunusstein zusammen.

Die Versammlung wählte außerdem die Delegierten zum Kreisparteitag und Kreisverbandsauschuss.

Für seine 50-jährige Mitgliedschaft wurde im weiteren Verlauf der Veranstaltung Reinhard Basowski geehrt. Die Ehrennadel für 25 Jahre erhielten: Bernd Fischer, Michael Hofnagel, Peter Kreutzer, Peter Lachmuth, Christina Monz und Lutz Papalau.

« „Aktion Lucia“ Frauen Union Rheingau-Taunus macht auf Krankheitsrisiko und Früherkennung aufmerksam CDU und JU organisieren Nikolaus-Aktion zugunsten des ASB-Autismuszentrums Westhessen in Taunusstein »