Wenn am 05. und 06. Dezember wieder zahlreiche Nikoläuse in Taunussteiner Haushalte
ausschwärmen, wird es strahlende Kinderaugen geben. Und die obligatorische Frage des
Mannes mit dem weißen Rauschebart im roten Gewand: "Kinder, seid Ihr auch schön brav
gewesen?", wird natürlich auch nicht fehlen. Doch woher kommt der Nikolaus - vom Nordpol?
Nein, er war ein guter Bischof aus Myra in der heutigen Türkei und half den Menschen, wo er nur
konnte. Auch in diesem Jahr möchten die CDU Taunusstein und die Junge Union RheingauTaunus den Gedanken an den heiligen Mann aus dem 4. Jahrhundert und sein Lebenswerk
weitertragen. Sie bieten wieder die beliebte Aktion mit dem Titel "Rent a Nikolaus" an.
Staatsminister Peter Beuth (MdL) hat diese schöne Initiative im Jahr 1998 ins Leben gerufen und
hat selbst „Diensterfahrung im Schlitten“. „Für mich eine sehr schöne Aktion, in glückliche
Kinderaugen zu blicken und das auch noch zugunsten eines gutes Zwecks, außerdem spiegelt
„Rent a Nikolaus“ unsere christliche Grundüberzeugung“, freut sich Beuth.

Für jeden Einsatz sammeln die Nikoläuse eine kleine Mindestspende von 10 Euro ein. Wenn
mehrere Familien und Kinder zusammen feiern, darf auch gerne etwas mehr für den guten Zweck
gegeben werden. „Mit den Spenden soll in diesem Jahr der „Caritasladen RuF – Rund um die
Familie“ in der Kreisstadt Bad Schwalbach unterstützt werden“, wie die stellvertretende CDU
Vorsitzende Svenja Andrä vom Orga-Niko-Team berichtet. Seit Jahren wird nicht nur SecondHand-Kleidung für Schwangere, Säuglinge und Kinder gegen eine kleine Spende ausgegeben,
sondern auch Bettchen, Kinderwagen und Babybadewannen. Dazu kommen die vielfältigen und
je nach Bedarf auch wechselnde Angebote: "Mama lernt Deutsch" - Kurse, Frauenfrühstück oder
die Gruppenschülerhilfe mit Grundschülern und Flüchtlingskindern. Der Caritasladen ist offen für
alle Familien. Die Organisation des Ladens, wie das Sortieren der Kleiderspenden, das Bedienen
der Kunden, aber auch die Leitung der Gruppenschülerhilfe liegt in Händen der Ehrenamtlichen
mit hauptamtlicher Unterstützung. Es müssen auch Mieten für das Gebäude, Nebenkosten und
ähnliches gezahlt werden, sodass der Laden immer auf Spenden angewiesen ist, um den
Fortbestand des Projekts zu sichern.

Die CDU Taunusstein und die Junge Union Rheingau-Taunus finden, dass diese schöne
Tradition den Gedanken des Helfens und der Teilhabe an unserem gesellschaftlichen Leben im
Sinne des Heiligen Nikolauses verbindet und sind sich sicher, dass die Gelder beim Caritasladen
gut aufgehoben sind und dessen wertvolle Arbeit unterstützen.
Damit der Wunschtermin für den Nikolausbesuch auch eingehalten werden kann, sollten Sie sich
frühzeitig anmelden. Um einen Nikolaus zu bestellen, wenden Sie sich entweder per Mail an die
Adresse nikolaus@cdu-taunusstein.de oder rufen auf dem Niko-Telefon täglich von 17:00 bis
19:30 Uhr an: 0176-84685751. Anmeldungen werden bis spätestens zum 28.11.2019 erbeten.

Ansprechpartner

Frederic Blasche

stv. Parteivorsitzender, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr

frederic.blasche@cdu-taunusstein.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag