Das Thema „Die Zukunft des Handwerks“ stand im Fokus der Frauen Union Rheingau Taunus im Weingut Ries in Eltville.

Pünktlich zum bundesweiten Tag des Handwerks am 18. September 2021 informierte der Hessische Handwerkspräsident Stefan Füll die anwesenden Gäste über die aktuellen Herausforderungen des Handwerks. Diese lauten: Betriebe stärken, Fachkräfte qualifizieren, Digitalisierung vorantreiben und Nachhaltigkeit gestalten. Das besonderes Augenmerk von Stefan Füll lag darin, dass möglichst viele junge qualifizierte Menschen eine Ausbildung im Handwerk absolvieren. Spannend wurde es in der anschließenden Diskussion um konkrete Hilfestellungen für Jugendliche bei der Frage „Und was wirst Du?“.

Über 130 Ausbildungsberufe gibt es im Handwerk. Das Handwerk ist vielfältig und bedient sich bei der Suche nach Auszubildenden der modernen Medien. Dies ist notwendig, um die Jugendlichen zu erreichen. Bereits im zweiten Corona-Jahr ist eine Werbung für das Handwerk in den Schulen und auf Messen nicht möglich gewesen. 

Ändern müssen sich aber auch die Stellung des Handwerks und der Wert der beruflichen Ausbildung in unserer Gesellschaft.

„Bereits bei der Diskussion um die Berufswahl im familiären Umfeld müssen Anerkennung und Wertschätzung für Handwerksberufe in unserer Gesellschaft viel stärker in den Fokus rücken“, so Kate Cahill, die Kreisvorsitzende der Frauen Union Rheingau-Taunus.

Aus diesem Grund macht das Handwerk mit einer Imagekampagne deutschlandweit auf sich aufmerksam. Ziel ist es, das Handwerk wieder stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken und ein zeitgemäßes und modernes Bild des Handwerks zu vermitteln. Nur so können Eltern und Jugendliche für eine handwerkliche Ausbildung begeistert werden.

„Wir wissen, was wir tun“ ist nicht nur das Motto der Kampagne, sondern trifft auch auf die Rolle der Frauen im Handwerk, die lediglich bei 20 Prozent liegt.

Lebhaft diskutierten die anwesenden Gäste, dabei lautete die Botschaft: „Wer seinen beruflichen Weg gefunden hat, kann darin sehr erfolgreich und vor allem glücklich sein“ so Cahill abschließend.

Zu Gast waren an diesem Abend der Bundestagskandidat der Klaus-Peter Willsch, der neue Vorsitzende der CDU Kreistagsfraktion und Bürgermeister von Taunusstein Sandro Zehner, Bürgermeister Patrick Kunkel, Stadtverordnetenvorsteher in Eltville Ingo Schon sowie der Vorsitzende der CDU Eltville Andreas Bsullak.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Barbara Hanika

+49 6128 3461
bbhcp@online.de